Showing posts with label hurricane sandy. Show all posts
Showing posts with label hurricane sandy. Show all posts

Tuesday, November 6, 2012

new york und sandy und wie ich es durch meine linse sah

new york and sandy and how i saw it through my lens

wie schon mehrfach betont, wir hatten wirklich viel glück. auch sandy hat unsere liebe zu dieser stadt nicht trüben können, so wie manche freunde vermuteten. viele fragten auch, ob wir denn unseren urlaub wenigstens ein bisschen genießen konnten. doch, das konnten wir! ich muss jedoch zugeben, dass wir sehr froh waren, dass dieses nicht unser erster besuch in NYC war. wir waren von anfang an sehr relaxed und ohne zeitdruck unterwegs. alles, was man als tourist so macht, hatten wir ja schon mal gesehen (auch wenn wir manche dinge gar nicht oft genug sehen können). wir hatten zwar einen groben plan, den wir am ende tasächlich nicht umsetzen konnten, aber wir ließen uns auch gern ein bisschen treiben. 

letztendlich war es ein unvergesslicher urlaub, auch wenn dass unvergessliche daran eben ein hurrikan war. angesichts dieser umstände fällt auch die zweite hälfte meiner urlaubsfotos etwas ungewöhnlicher aus als üblich... hier sind noch einige davon.

as i said before, we were really lucky. even sandy couldn't becloud our love to this city, as some of our friends presumed. some also asked if we were able to enjoy this trip at all. but yes... we did! although i must admit that we were glad it wasn't our first time in NYC. we did everything a tourist usually does before and we saw lots of places before (there are some sights we never get tired of, but anyway...). we had a rough plan what to do (of course we had to skip several points due to the situation), but we enjoyed to just go with the flow this time.

after all it was a memorable vacation, we experienced a hurricane. what an extraordinary trip. so it's only natural my vacation pics look quite unusal this time... these are some of them.




der nachmittag, bevor hurrikan sandy eintreffen sollte, war regnerisch, windig und die luft war voller anspannung. niemand wusste, was er vom kommenden abend und der nacht zu erwarten hatte. ein seltsames gefühl. alle waren einen schritt schneller unterwegs, auch die vom winde verwehten hunde mit kurzen beinen. die sonst so vollen straßen waren schon fast gespenstisch leer.

am nächsten tag dann der schrecken über die auswirkungen des sturms mancherorts, aber auch erleichterung, dass es nicht überall so schlimm aussah. so haben wir es gesehen...

the afternoon before hurricane sandy arrived was rainy, windy and the air was filled with tension. nobody really knew what to expect that upcoming night. it was a weird feeling. everybody was walking a bit faster than usual, humans as well as windswept dogs with short legs. the streets that are usually so very crowded were almost empty. spooky.

on the next day it was terrifying to see what the hurricane did to some areas... but there was also relief in the places that weren't affected too bad. thats what we saw...

 




wir sahen leute, die ihre keller auspumpten in chelsea. wir sahen die verteilung von trockeneis zum kühlen von lebensmitteln am UNION SQUARE, dort wo wir tage zuvor noch den farmers market besucht hatten. wir sahen umgestürzte bäume in den parks und auf den straßen.  

we saw people pumping out their basements in chelsea. we saw public supplies of dry ice on UNION SQUARE to keep food refrigerated. we have been there a few days before to see the farmers market. we saw trees blown over in the parks as well as on the streets.


am abend nach sandy spazierten wir die 5th avenue hinunter. unheimlich war es dort, wo die blocks ohne strom waren. totale finsternis, in der stadt, die sonst nie schläft. um unfälle an den nun ampellosen kreuzungen zu vermeiden, stellte das NYPD leuchtfackeln als warnung auf. ein ganz schön gefährliches unterfangen für die polizisten bei dem (viel zu schnell fahrenden) verkehr in der dunkelheit...

the night after sandy we walked down 5th avenue. it was quite spooky to see the blocks without power... total darkness in the city that (usually) never sleeps! to avoid car crashes at the intersections without traffic lights, the NYPD set up torches. quite a dangerous job for the police officers with all the (still too fast running) traffic going on...




wir sahen sehr einsame menschen. wir sahen verdorbene lebensmittel. aber wir sahen auch spontane solidarität. läden, die noch strom hatten, teilten diesen mit den menschen, die ohne elektrizität auskommen mussten. 

we saw lonely people. we saw addled food but we also saw spontaneous solidarity. stores that happen to still have power shared it on the streets with the peole that were out of electricity.




wir sahen auch lachen und viele hilfsbereite menschen. menschen, die ganz im sinne des american spirit einfach nach vorne gucken und "machen". kleine geschäfte in den stromlosen stadtteilen improvisierten. grills wurden auf dem bürgersteig aufgestellt, geschäfte geöffnet, obwohl sie komplett ohne licht waren. beleuchtet wurden sie bei bedarf mit einer taschenlampe. es gab yoga bei kerzenlicht und wer konnte, bot heißen kaffee an. 

die "notes to sandy" am schaufenster von FISH EDDIES am broadway ließen mich schmunzeln. die menschen ließen ihrem ärger, ihrer frustration, aber auch ihrem humor freien lauf... "this humidity makes my hair frizz!"... "this is not kansas, sandy!" .... "bed bugs for sandy!"  

we aslo saw laughter and lots of helpful people. people who are looking straight forward, who are do-ers. a facet of the american spirit i always loved. small businesses in the areas with a power outage just improvised. BBQs were pulled out on the streets. shops opened without having any light, but some flashlights. there were candlelight yoga and people who were able to share hot coffee. 

the "notes to sandy" on the window of FISH EDDIES on broadway made me smile. people put their anger, their frustration but also their humor in them... like... "this humidity makes my hair frizz!"... "this is not kansas, sandy!" .... "bed bugs for sandy!" 


 ... und natürlich sahen wir den umgeknickten kran in der 57th street. die ganz schlimmen verwüstungen waren für uns jedoch nur in den nachrichten sichtbar. unvorstellbar eigentlich, dass das was man dort sah, auch so nah war. und doch... wir lieben diese stadt immer noch.

... and of course we saw the collapsed crane on 57th street. on TV they showed all the davastation we didn't see. almost unbelievable that this was also very near. so much damage, so much individual tragedy. and yet... we still love this city.


P.S. bei all dem aktuellen fokus auf die USA... sollten wir nicht vergessen, wie unglaublich viel schlimmer die menschen auf haiti im moment unter den folgen dieses sturms leiden. dort geht es um die blanke menschliche existenz!

P.S. we're focussig a lot on the USA these days.... but let's not forget the people in haiti. they suffer even so much more from this storm. it's about staying alive, about bare existance!

Sunday, November 4, 2012

bloggerleben

bloggerlife

nun, ich schulde euch ja noch ein bild! das foto, das entstand (der lieblingsmann hat es geschossen), während ich DIESES POSTING für euch online gestellt habe. vielleicht haben es einige von euch auf meinem INSTAGRAM schon längst gesehen, aber natürlich möchte ich meinen bloglesern dieses amüsement nicht vorenthalten...

well, i think i still owe you a picture. the photo was taken (by my hubby) while i worked on getting THIS POSTING online for you. maybe some of you already spotted it on my INSTAGRAM, but surely i don't want to keep this amusement back from my blog readers...

fotografie, iPhoneograhy, photography, blogger, hurrikan sandy, hurricane sandy, NYC, new york

bloggen war irgendwie einfacher vor SANDY! immerhin hat mich der kleine hund nicht angepiescht. für einen moment hatte er so komisch geguckt, als würde er gleich...

blogging was so much easier before SANDY! at least the little dog didn't pee on me. it looked like it would for a while...

P.S. dear international readers... i'm sorry, that my sandy-postings from NYC were only in german language first. i just wasn't able to translate everything at that time due to the instable wifi and simply lack of time. but today i sat down to catch up on the english translation. so if you're still interested in reading what my feelings and experiences were all about at that time (although it's yesterday's news of course), please check again the WAITING FOR THE FRANKENSTORM and the STORMFRONT SANDY UPDATE postings. 

Thursday, November 1, 2012

new york news

 
ihr lieben...hier eine kleine statusmeldung aus NYC. wir haben SANDY gut überstanden.... nix passiert! unser hotel hat sogar noch strom. ich sage doch... die glückscents! ich berichte dann mal ausführlicher, sobald wir wieder daheim sind. es ist sicherlich kein urlaub, wie wir ihn geplant haben, aber spannend und aufregend allemal... holymoly. wir hoffen, unser flieger geht morgen planmäßig, aber genaues wissen wir noch nicht, denn die flughäfen blieben heute noch geschlossen.

dear lovelies...another short status here from NYC. we are all fine safe and sound and we endured hurricane sandy without any remarkable turbulences. as i said before.... we found so many lucky pennies the day before. it had to be good for us in the end. i'll report with some more details as soon as possible when we're back at home. well, it actually wasn't the vacation we imagined it to be, but it was an exiting experience... holymoly. we hope, our flight will be on schedule tomorrow, but we don't know yet. the airports still have been closed today. 

wifi habe ich im hotel im moment nicht mehr, was es ein bisschen schwierig macht, zu bloggen wie geplant. heute waren dann auch alle starbucks mit w-lan hoffnungslos überfüllt. ich hatte keine lust, mich dazwischen zu quetschen. deshalb... muss ich leider auch unsere BEAUTY IS WHERE YOU FIND IT fotoaktion von morgen auf freitag oder sogar samstag verschieben (so wir denn dann wie geplant zuhause angekommen sind). ich hoffe, euch macht das angesichts der umstände nichts aus. ihr solltet mich sehen... ich hocke jetzt in diesem moment vorm geschlossenen (!) burger king auf der 5th avenue und nutze deren wifi für dieses posting! crazy! 


at the moment i don't have any wifi at the hotel anymore, so it's a bit difficult to blog my planned updates. the starbucks cafés opened up again today, but they were all so very crowded. i didn't want to spend my time to squeeze myself into this crowd. that's why i have to postpone our BEAUTY IS WHERE YOU FIND IT photo project on a later date like friday or even saturday. in the light of the things that happened, i hope you don't mind. you should really see me now...  to post this i hunker down in front of the window of the closed (!) burger king on 5th avenue to get connected with their wifi which is still on! crazy! 
 
ich grüße euch ganz herzlich und danke euch, für eure besorgten kommentare und nachrichten. ich konnte noch nicht alles nachlesen, dafür reichen meine kurzen onlinezeiten mit öffentlichem (und sehr schwankendem) wifi einfach nicht aus. ich bin froh, dass ich es ab und an mal schaffe, ein paar instagrams via phone zu posten... mehr klappt im moment nicht. aber wenn alles gut läuft, dann lest ihr freitag von mir.

bis dahin... take care!!!

i'm sending greetings and thanks to you! thank you to those who were thinking of us, writing concerned comments here and sending messages via my instagram and facebook. i didn't manage to read all of them yet either to reply. the wifi connection is quite instable and i feel lucky enough to be able to post some instagram pictures with my phone once in a while to keep a frequent kind of update. if everything works out fine, you will be hearing from me on friday, when we're back home again.

until then... take care!!!

Tuesday, October 30, 2012

sturmfront sandy update

stormfront sandy update 


vor zwei stunden (5 p.m. ortszeit) haben wir nochmal um die ecke geluschert... da fegten schon ein paar starke böen durch midtown... und doch... NYC dogs in yellow raincoats still have to do their poop-thing. ;). direkt um die ecke ist der KOREA TOWN (32th street), und die koreaner scheinen unerschütterlich, es sind einige restaurants geöffnet. so hatten wir koreanisches picknick auf dem hotelbett. nur die aufschrift auf der stäbchenverpackung scheint heute nicht wirklich passend.

two hours ago (5 p.m. local time) i peeped around the corner of the street... some strong gusts of wind already blew up 5th avenue... and still... NYC dogs in yellow raincoats still have to do their poop-thing. ;). there's KOREA TOWN (32th street) at the next block and the korean people imperturbably still run their businesses. many restaurants are open. so we just had korean picnick on our hotel bed. solely the writing on the chop stick packaging sounds a bit out of place today.

mittlerweile hört man den wind, aber ich bin froh dass unser zimmer nach hinten in den innenhof geht, so bekommt man nicht sooo viel von den sturmgeräuschen mit. das ist sicher weniger beängstigend. apropos beängstigend... müsst ihr bei großgemusterten hotelflur-teppichen auch immer an SHININHG denken? redrum redrum redrum... sorry, ein bisschen galgenhumor muss sein.

you can hear some winds by now, but not that much. for the first time, i'm kinda glad that our windows are point to the backside of the building into a small, tight atrium. that keeps most of the storm noises out, wich might have freaked us out. it's surely less scary this way. speaking of scary things... do large scale patterned hotel carpets also remind you of SHINING? this is what comes to my mind every time... redrum redrum redrum... excuse my gallows humor. it's a must right now. 

Monday, October 29, 2012

waiting for the frankenstorm!

ihr lieben... ein kurzes lebenszeichen von uns hier direkt an der sturmfront!  es gibt sicherlich bessere zeiten, um seinen urlaub in NYC zu verbringen, als gerade jetzt. aber nun sind wir hier und halten die norddeutschen öhrchen steif. noch ist die steife brise namens SANDY nicht eingetroffen, aber wir harren der dinge die da kommen.

gestern haben wir uns mit essen, wasser und kerzen für den fall einen stromausfalls eingedeckt. wir haben das glück, dass unser hotel, das WOLCOTT in midtowm manhattan liegt (31st street, zwischen broadway und 5th avenue), also nicht an der evakuierungszone... also hocken wir jetzt auf dem zimmer und machen es uns gemütlich.

hi lovelies... just dropped in for a quick sign of life from over here at the stormfront! there are probably better times to visit NYC, but we're here and we definitely keep our northern-german chin up! the stiff breeze called SANDY didn't arrive here in our place yet. we're now waiting for things to come. 

we got ourselves some supplies yesterday and bought some food and candles in case of a power outage. luckily our hotel, the WOLCOTT , is located in midtowm manhattan (31st street between broadway and 5th avenue), it's not in the evacuation zone... so we're sitting in our hotel room right now trying to keep things kinda cozy.



heute morgen waren wir nochmal zwei stündchen unterwegs. es hatte über nacht ein bisschen geregnet, aber von dem bevorstehenden hurricane war noch nichts zu merken. ein bisschen wind, ein bisschen regen... doch alles soweit entspannt. der deli gegenüber und auch ein paar andere restaurants haben (oder hatten, denn wie die momentane lage ist, weiß ich nicht) geöffnet. die auslagen waren noch prall gefüllt, der CVS um die ecke sah auch nicht leergekauft aus. hier in der gegend ist von hamsterkäufen und panik nichts zu spüren, aber ich kann mir vorstellen, dass es in den wassernahen stadtteilen anders aussieht. wir vermeiden es, den fernseher anzuschalten, denn luzie hat im moment noch gar keine angst, und wir fürchten, das könnte sich ändern, sobald sie sieht, was mancherorts schon los ist.

this morning we went out for a walk. we had a bit of rain over night, but there are still no remarkable signs of the approaching hurricane. a little windy, a little rainy... but everything still feels totally relaxed so far. well, exept for the personal suspense. the deli across the street is still open. they were not sold out at all... there's still plenty of water and food. i imagine though that somewhere downtown near the waterfronts the situation is more tensed up. we avoid turning on the TV as the pictures might freak luzie out. until now she's still relaxed and not frightened at all. better it stays this way. i suppose her mood might change when seeing what's going on in some other more affected places.
 

auf den strassen sah man mehr gummistiefel als üblich. die geschäfte bleiben heute geschlossen und die subway ist seit gestern abend um 7 außer betrieb. ein komisches gefühl ist das irgendwie schon. ich habe die letzten tage alle möglichen new yorker, mit denen ich ins gespräch gekommen bin, gefragt ob sie angst haben. alle haben "NEIN, nicht wirklich!" geantwortet. das beruhigt uns europäer, die wir nun mal hurrikans nun nicht wirklich gewohnt sind, dann doch irgendwie.

on the streets i saw more gumboots than usual. the stores are mostly closed and the subway shut down service yesterday at 7 pm. i must admit it's a weird feeling. the last few days i asked a lot of locals if they were afraid. everybody anwsered " NO, not that much!". that was kinda relieving. after all we europeans are not really used to deal with hurricanes.


wie gesagt... die nachrichten können einen etwas nervös machen, aber alle hoffen, dass es glimpflicher ausgeht als erwartet. einige geschäfte sind mit sandsäcken geschützt. es werden auf jeden fall starke regenfälle erwartet, auch wenn wir hier mitten in manhattan erst einmal  nicht mit überschwemmungen rechnen. blumen gibt es heute nur drinnen. ob wirklich jemand welche kauft? schirme sind auf jeden fall heute so einige verkauft worden....

as i said.... the TV news can make you quite nervous, but everyone is hoping for less damage than expected. many shops perpared their front doors with sand bags to reduce water flooding as they expect heavy rains here in midtown. flowers are solely sold inside today. i wonder if anybody really buys some? at least there have been sold lots of umbrellas today.


heute morgen waren noch ganz tapfer die jungs von der stadtreinigung am times square unterwegs und haben ordnung gemacht. wieso bloß? es wird morgen sicherlich sehr viel aufzuräumen sein! wie lächerlich, die jungs heute arbeiten zu lassen. ich hoffe, auch sie sind mittlerweile zuhause. die belegschaft vom MACY's durfte heute gleich ganz zuhause bleiben. schirm-opfer sind mit sicherheit schon zahlreiche zu verzeichenen... aber auch andere, größere objekte sind mittlerweile eingeknickt. ich bin ganz froh, dass wir hier nur im 9. stock hocken und unsere fenster in einen kleinen innenhof gehen... eine tatsache, mit der ich sonst auch schon mal gehadert habe.

i saw some guys from the times square alliance still cleaning up the streets this morning. why? there will be probably a lot more to be cleaned up tommorrow! ridiculous to let them work. i hope these tough guys are safe and sound at home now. MACY's didn't open today, they told their staff to stay at home. i already saw many umbrella victims along the way... but also bigger things collapsed. i'm glad only to be on the 9th floor here in the hotel and that our windows point to the backside of the building into a tight atrium... a fact that i usually don't love that much.
 

ein furchtbares gefühl überkommt einen, wenn man die obdachlosen sieht. ich hoffe inständig, sie finden schutz heute und morgen. so langsam merkt man, dass es losgeht. ein bisschen geht einem da schon die muffe. aber wir haben gestern so viele glücks-cents gefunden, wie noch nie an einem tag. wenn das mal nichts heißt... also, alles wird gut.

got an awful feeling looking at the homeless on the streets. will they find shelter when the storm will rage over the city? i hope so. you can feel it starts now. feeling kinga funky meanwhile. but after all we have all those lucky pennies we found yesterday, right? ... just hope everything will be good in the end.