Monday, August 31, 2015

#my2cents | niemand ist eine insel - ich auch nicht.


es lässt sich nicht leugnen, dass reisen ja auch immer ein bisschen den alltag und der realität entfliehen ist. raus aus dem langweiligen trott, es sich einfach mal gut gehen lassen. das tun, was einen wirklich glücklich macht und auch ein bisschen den kopp {und nicht nur die füße} in den sand stecken und das die ganzen beschissenen nachrichten in der welt ein bisschen ausblenden. genau das habe ich auch getan. 

facebook blieb auch lieber aus. zu oft blubberte mir da eine unangenehm braune suppe entgegen. dem himmel sei dank, nicht aus der timeline meiner freunde und bekannten, aber das, was durch umwege an lesbaren kommentaren auf meinem feed landete, reichte schon, um mir übelkeit zu verursachen. unverhohlene fremdenfeindlichkeit unter dem deckmäntelchen der besorgnis vor überfremdung und des patriotismus des anständigen, deutschen bürgers. ja, ich gestehe, das habe ich mir im urlaub nicht reingezogen. ich habe ihn aktiv ausgeblendet diesen hirnlosen mist. 

aber jetzt bin ich wieder da und es schwappt über mich. immerhin nicht nur braune suppe, sondern auch eine ganze menge offene arme und hilfsbereitschaft, wie zum beispiel bei #BLOGGERFUERFLUECHTLINGE. die haben allein in der letzten woche, in der ich offline war, 50.000 euro für die hilfe von flüchtlings gesammelt und zahlreiche aktionen an den start gebracht. wenn man selbst gar nicht weiß, was tun, dann kann man sich hier an die hand nehmen lassen. für mich ein guter anlauf- und startpunkt nach all der internetzabsinenz der letzten wochen.

ja, ich schreibe das alles, ohne mich vorher schlau gemacht zu haben, was geht. ohne optimal informiert zu sein. ohne schon überall involviert und in gruppen organisiert und vernetzt zu sein. ohne mir vorher tagelang einen kopp gemacht zu haben, wie ich das thema hier im blog und in meinem privatleben anpacke. kein ausgefeilter text, nur ein paar meiner persönlichen gedanken heute morgen. ich bin jetzt wieder da. kopp aus'm sand... ich will lieber was machen, als lange nachdenken und labern. ich habe heute morgen schon mal ganz banal angefangen und die spendenbox für flüchtlinge bei BUDNI mit hygieneartikeln vollgepackt {wenn ihr in hamburg und umgebung wohnt könnt ihr das auch ganz fix tun ohne viel tammtamm - infos gbt es HIER!}. nix dolles, nur eine kleine tat. ein kleiner schritt. aber mit vielen kleinen schritten kann man eben auch einen langen weg schaffen. niemand weiß das wahrscheinlich besser, als die flüchtlinge, die den beschwerlichen weg auf sich genommen haben, um hier bei uns sicherheit und hilfe zu finden.

keiner ist eine insel. kein land und auch kein mensch. ich auch nicht. ich geh jetzt gucken, was ich machen kann und wünsche euch einen schönen wochenstart! los gehts.

Thursday, August 27, 2015

#BIWYFI fotoprojekt | SOMMERMOMENTE im august

#BIWYFI fotoprojekt | august 2015 thema - sommermomente | luzia pimpinella

eure SOMMERMOMENTE sind in diesem monat unser foto-thema. es gibt kaum etwas, was ich schöner finde, als den sommer. ich freue mich also auf sonnenschein, leuchtende farben und eiscreme-glückseligkeit! 

ihr lieben, mit meinen liebsten momenten des jahres, nämlich denen des sommers, möchte ich BEAUTY IS WHERE YOU FIND IT nun unwiderruflich und dauerhaft in den urlaub schicken. auch wenn es immer einige von euch geben wird, die unsere gemeinsame foto-challenge vermissen werden, lässt sich doch nicht leugnen, dass der enthusiasmus, der diese aktion viele jahre so wunderbar getragen hat verflogen ist. die anzahl der beiträge spricht da bände. für mich zeigt das eigentlich nur, was ich als "mutter" dieses #BIWYFI-babies schon so lange wusste... es ist wirklich höchste zeit, endgültig loszulassen. 

ich danke allen, die diesem fotoprojekt über so lange jahre leben eingehaucht haben und ganz besonders denen, die jetzt immer noch mit begeisterung mitgemacht haben! KEEP CALM & SHOOT ON! dankeschön für das jahrelange,gemeinsame knipsen. 



Sunday, August 23, 2015

food love | blaubeeren-bananen smoothie bowl... blueberry fields forever... lalala!

luzia pimpinella | frühstücksrezept für blaubeeren-bananen smoothie bowl | breakfast recipe for blueberry banana smoothie bowl

überall ploppen sie gerade hoch, die kleinen blauen dinger... die heidelbeeren oder blaubeeren. ich persönlich mag ja den norddeutschen namen bickbeeren sehr gern! dass ich mich in diesem jahr noch viel mehr als üblich über die blaubeerensaison freue, hat einen ganz aufregenden grund. aber dazu komme später noch... 

luzia pimpinella | frühstücksrezept für blaubeeren-bananen smoothie bowl | breakfast recipe for blueberry banana smoothie bowl

blaubeeren sind ja echte kleine powerpakete und gehören zu den {achtung! schicke neumodische medien-wortschöpfung für altbekannte weisheiten} SUPERFOODS! na, wenn das mal nicht super ist!? sie enthalten einen für ihre minigröße enorm hohen anteil an antioxidantien. diese sind in der lage freie radikale zu binden und somit vorbeugend gegen krebserkrankungen. zudem munkelt man, dass blaubeeren einen anti-aging effekt haben! sie können gegen akne helfen, reduzieren und verhindern falten und frühzeitige hautalterung. ich fürchte nur, dass man nicht nur faltenfrei, sondern auch hinterher wie ein schlumpf aussieht, wenn man sich pürierte heidelbeeren auf die haut schmiert. 

luzia pimpinella | frühstücksrezept für blaubeeren-bananen smoothie bowl | breakfast recipe for blueberry banana smoothie bowl

aber eigentlich essen wir sie ja auch viel lieber, und das meist gleich so und pur. also, wenn schon ins gesicht, dann bitte direkt in den mund! insbesondere luzie ist eine echte heidelbeer-inhalateurin. außerdem landen frische beeren hier auch gerne mal im smoothie oder aber in einem ganz gesunden frühstück - in einer smoothie bowl! das ist letztendlich nichts anderes als ein sehr dickflüssiger smoothie, den man eben nicht trinkt, sondern aus der müslischüssel löffelt. sehr lecker, sehr gesund! vielleicht möchtet ihr mein REZEPT für eine BLAUBEEREN-BANANEN SMOOTHIE BOWL ja mal ausprobieren. für 2 portionen braucht ihr: 

300 g frische blaubeeren {wenn gerade keine saison ist, tun es natürlich auch tiefgefrorene!} 
1 große banane oder 2 kleine
1 becher griechischer joghurt
2 EL zarte bio-haferflocken
1 EL chia-samen
2 TL honig {wahlweise agavensirup}

einfach alle zutaten in einem mixer pürieren und in müslischüsseln verteilen! für das topping greift ihr dann einfach zu dem, was ihr gern mögt und was ihr im haus habt: aufgeschnittene, frische früchte {wie hier kiwis}, weitere beeren, etwas granola bzw. knuspermüsli und/oder gehackte nüsse, der fantasie sind dabei keine grenzen gesetzt, genau wie bei den zutaten des obst- und beeren-pürees auch. heraus kommt aus jeden fall ein frühstück, das glücklich macht. guten appetit!

luzia pimpinella | frühstücksrezept für blaubeeren-bananen smoothie bowl | breakfast recipe for blueberry banana smoothie bowl

nun nochmal schnell zu dem umstand, der diese blaubeerensaison für mich zu einer ganz besonderen macht. ich werde höchstpersönlich ein paar blaubeeren pflücken gehen. ha! das ist nichts besonderes? doch!!! ich darf sie nämlich in KANADA pflücken. ich tobe in den nächsten tagen mit ein paar lieben bloggerfreunden durch die blaubeerfelder von nova scotia. ganz wild und ungezähmt. ;) falls ihr luschern wollt, was wir so treiben, schaut doch mal bei INSTAGRAM unter den hashtags #wildeblaubeeren und #lovewildblueberries vorbei. wie ich unsere truppe aus @kochhelden, @livelifedeeply, @gourmetguerilla, @kuechenchaotin, @23qmstil & moi so einschätze, werden da auch einige beknackte schnappschüsse zu sehen sein.

... in diesem sinne.... blueberry fields forever... lalala! ich wünsche euch noch ebenfalls ein paar großartige spätsommertage!

Friday, August 21, 2015

interior | kaffeepause mit IKEA katalog ... oder immer schön auf den richtigen briefkastenaufkleber achten!

luzia pimpinella | interior | IKEA katalog 2016 - sittníng & sinnerlig kollektion

eigentlich habe ich heute ja gar keine zeit für ein kaffeepäuschen auf der terrasse. hier steppt gerade der bär. aber seit ich gestern abend in netter gesellschaft beim diesjährigen IKEA kalalog-launch in hamburg dabei sein durfte, guckte mich hier den ganzen der noch frische, nicht durchgeblätterte katalog an... und lockte mich. klar, dass ich dann doch eingeknickt bin. ich glaube, ich bin ja auch nicht die einzige, die sich jedes jahr auf darauf freut. das muss man sich mal überlegen... man freut sich auf einn KATALOG! ein paar jahre lang hatte ich mal keinen im september im briefasten stecken. das war richtig mist, bis ich feststellte, dass das daran lag, dass unseren briefkasten ein aufkleber zierte: "bitte keine werbung!". seit ich weiß, dass der postbote dann auch keinen IKEA katalog da lassen darf, steht dort: "bitte keine werbung, außer von IKEA!". wirklich wahr.

die neuheiten sind mal wieder schrecklich begierdenweckend. das können die schweden! tolle, funktionale designs und dinge die richtig lust auf den ganz normalen alltag machen. dieser herbst dreht sich dann auch vor allem um das gesellige zusammensein und gemeinsames essen. da wir selbst so gerne freunde zum essen einladen, trifft IKEA natürlich damit voll meinen persönlichen nerv. ganz besonders verguckt habe ich mich in die limitierte SITTNING kollektion, die ab oktober {wahrscheinlich mal wieder für eine viel zu kurze zeit} zu haben sein wird... 

luzia pimpinella | interior | IKEA katalog 2016 - sittníng kollektion © inter IKEA systems B.V. 2015
luzia pimpinella | interior | IKEA katalog 2016 - sittníng kollektion © inter IKEA systems B.V. 2015
luzia pimpinella | interior | IKEA katalog 2016 - sittníng kollektion © inter IKEA systems B.V. 2015
luzia pimpinella | interior | IKEA katalog 2016 - sittníng kollektion © inter IKEA systems B.V. 2015
luzia pimpinella | interior | IKEA katalog 2016 - sittníng kollektion © inter IKEA systems B.V. 2015

gemütlich mit freunden tafeln... das steht soweiso auf meiner herbst-bucketlist! ;) die ebenfalls grandiose SINNERLIG kollektion, die mit vielen naturmaterialien wie kork, bambus und seegras natürliche wohnatmosphäre ausstrahlt, werde ich jedoch vorerst nur aus der ferne anschmachten...

luzia pimpinella | interior | IKEA katalog 2016 - sinnerlig kollektion © inter IKEA systems B.V. 2015
luzia pimpinella | interior | IKEA katalog 2016 - sinnerlig kollektion © inter IKEA systems B.V. 2015
luzia pimpinella | interior | IKEA katalog 2016 - sinnerlig kollektion © inter IKEA systems B.V. 2015
luzia pimpinella | interior | IKEA katalog 2016 - sinnerlig kollektion © inter IKEA systems B.V. 2015
luzia pimpinella | interior | IKEA katalog 2016 - sinnerlig kollektion © inter IKEA systems B.V. 2015

seit ich weiß, wie KORK geerntet wird und dass es ein rohstoff ist, der in seinem kreislauf absolut nachhaltig ist, fasziniert mich dieses material total. leider passt der look so gar nicht in unser aktuelles wohnkonzept {und ich fürchte, bei aller IKEA-liebe, bekommt herr P. eine krise, wenn ich unsere wohnräume schon wieder umgestalten wollte}. dabei finde ich doch den korktisch so toll. nun ja, man kann nicht alles haben... na gut... vielleicht die gaskaraffen. 

habt ein schönes wochenende und vielleicht auch fröhliches katalogstöbern!?

fotos: © inter IKEA systems B.V. 2014

Wednesday, August 19, 2015

travel | 14 dinge, die man gegen diese blöde post-urlaubsdepression tun kann

luzia pimpinella | travel | 13 tipps gegen post-urlaubsdepression

gestern abend saß das fräulein plötzlich ziemlich bedröppelt am abendbrottisch. ich so: hey was is'n los?". sie so: "ich weiß ja auch nicht. eigentlich habe ich mich auf zuhaue auch ein bisschen gefreut, aber jetzt bin ich so traurig, dass der urlaub vorbei ist und fühle mich so deprimiert!". oh! offensichtlich geht es nicht nur mir allein so. mein kind hat die POST-URLAUBSDEPRESSION auch schon erwischt. 

das kann einen ja auch depri machen, seit wir am sonntag von unserem ROADTRIP durch das großartig bunte ANDALUSIEN {ein klick auf den link führt euch zu den INSTAGRAM fotos, die ich während unserer spanien-rundreise gepostet habe} zurückgekehrt sind, regnet es quasi ohne pause. der garten findet das schön und quittiert es mit einem satten grün. ich finde es aber ehrlich gesagt zum kotzen heulen. und dann noch die ganzen schweiß- und meerwassersalzigen wäscheberge, die in der gegend herumliegen und nur mühsamst abzubauen sind {weil man ja wegen des doofen regens auch keine wäsche draußen trocknen kann}. die heben auch nicht gerade die laune. nach einen wunderbaren urlaub nach hause zu kommen kann schon mal einer emotionalen vollbremsung nahe kommen. 

kein wunder eigentlich, dass ich nie heimweh habe, wenn ich zusammen mit meiner familie unterwegs bin. ich sehne mich tatsächlich fast nie nach zuhause. die einzigen heimwärtsgerichteten sehnsuchtsgefühle sind ein pepper-weh {ich vermisse unseren kater immer ganz schön doll!} und ein bett-weh {die eigene matratze und das eigene kissen sind doch unersetzbar!}. 

aber was tun mit diesen ganzen blöden post-urlaubsdeprigefühlen? eigentlich sollte man doch euphorisch, glücklich und energiegeladen sein! oder nicht? deshalb hier meine persönlichen 14 tipps, was man gegen diese blöde post-urlaubsdepression tun kann: 


1. schnappt euch die familienkatze oder den familienhund und knuddelt und krault sie/ihn erst mal ganz fest durch!

wahlweise eben andere vermisste haustiere. okay, bei kleinen nagern, wellensittichen und goldfischen empfehle ich das feste durchknuddeln nicht so. aus gründen. aber wie bereits erwähnt... mich plagt ja immer ganz heftiges pepper-weh und es macht mich glücklich, meinen kleinen katzenmann wieder um mich zu haben. dabei ist es von vorteil, dass unser kater nicht so sehr nachtragend ist, was seine verärgerung über unsere abwesenheit angeht. man merkt zwar, dass er bei den ersten zwei mal auf-den-arm-nehmen noch sauer sein möchte und sich anstrengt, nicht zu schnurren. aber beim dritten mal hält er das dann schon nicht mehr aus und schnurrt wie ein rasenmäher. das gibt doch gleich ein warmes, heimeliges gefühl im bauch. wann immer euch in den nächsten tagen das wehmütige urlaubsvermissungsgefühl überkommt, schnappt euch euer haustier und schmust dagegen an.


2. erledigt die schmutzige urlaubswäsche so schnell wie möglich!

gerade weil die wäscheberge {wie oben erwähnt} ganz eindeutig zur post-urlaubsdepression beitragen, sollte man sich ihnen stellen und sie so schnell wie möglich abbauen. bei mir läuft die erste waschmaschine oft schon eine halbe stunde nachdem wir von einer reise wieder zu hause angekommen sind. egal wie spät es schon ist. das ist wie eine zwangsneurose... aber es fühlt sich einfach gut an, die ganzen speckigen klamotten wieder sauber und "frühlingsfrisch" im schrank liegen zu haben. es geht doch nichts über den duft von frisch gewaschener wäsche, oder? {so schnell wie möglich ist natürlich ein relativer zeitraum. ich fühle mich jetzt schon seit 3 tagen in der wäschehölle gefangen. aber ich sehe licht am ende des waschtunnels! also ganz dunkel. da hinten!}.


3. ihr findet die menschen, denen ihr in eurer stadt begegnet muffelig und unfreundlich? seid extra nett zu ihnen! 

wer kennt diesem kulturschock nicht. man kommt aus spanien, griechenland thailand, mexiko, amerika {setzt hier ruhig wahlweise ein x-beliebiges reiseland ein, es ist fast egal, welches} und plötzlich kommt einem das eigene "neck of the woods" unfassbar grau, trostlos, langweilig, und seine bewohner stoffelig, gnatzig dreinschauend und wenig freundlich vor!? das wetter ist auch mist? okay, das letztere könnt ihr nicht ändern, aber die menschliche komponente schon. umgebt euch jetzt ganz dringend mit menschen, die euch glücklich machen. ladet freude oder familie ein. vielleicht bereitet ihr für sie ein paar tapas zu? ;) wenn ihr unterwegs seid und zwangsläufig auf missgelaunte landsmänner und -frauen trefft, schenkt ihnen ein extrafreundliches lächeln. sagt ihnen vielleicht sogar etwas nettes, obwohl ihr sie gar nicht kennt. so lächerlich simpel das klingt, so revolutionär ist es doch... verteilt wahllos nettigkeiten und ihr bekommt automatisch nettigkeit zurück. schließlich seid ihr gerade ganz entspannt und glücklich aus dem urlaub zurückgekehrt. gebt doch ein paar "good vibes" ganz einfach weiter.


4. verwöhnt euch mit dem essen, das ihr auf reisen vermisst habt!

nun, es ist ja nicht gerade so, dass man im urlaub essenmäßig darbt. natürlich haben wir in den letzten drei wochen die tapas- und seafood-speisekarte rauf und runter gegessen! von dem angebot an süßem gebäck {ich sage nur... fartones und eiscreme} mal ganz zu schweigen. trotzdem gibt es für mich keinen grund, warum zuhause angekommen, schmalhans küchenmeister sein muss. denn auch angesichts der ganzen andalusischen köstlichkeiten fehlt einem manchmal das altgewohnte lieblingsessen! pasta in allen variationen zum beispiel oder auch meine eigenen hausgemachten smoothies. luzie zählte spontan chili con carne, erdnussbutter und schokolade auf {die man bei 35°C im schatten ja eher nicht kauft}. also... lieblingslebensmittel frisch einkaufen und ran an den heimischen herd {oder an den schlicki-schrank! ;)}.


5. spendiert der urlaubskamera ein neues selbstgenähtes kameraband und freut euch drüber!

wahlweise natürlich auch gern ein schickes gekauftes, falls ihr nicht selbst nähen möchtet oder könnt. ich weiß ja nicht wie eure kamerastrippen nach einem strapaziösen sommerurlaub so aussehen. aber in meinem klebt sonnencreme, schweiß, salzwasser und straßenstaub. ich wundere mich immer, wie man einen so dreckigen hals haben kann. das bekommt selbst der weiße riese nicht mehr wirklich hin. falls ihr anregungen braucht: hier bei mir auf dem blog findet ihr ein DIY kameraband aus einem SCHAL und auch tante google spuckt unzählige TUTORIALS für selbstgenähte KAMERABÄNDER aus. viel spaß!


6. nutzt den urlaubsschwung für eine fitness-offensive!

im urlaub bin ich körperlich meist viel aktiver als im alltag. wir sind ja nicht so die dauerhaften strand- und pool-lieger, sondern haben immer hummeln im hintern. da kommen schon ein paar  mehr gelaufene kilometer zusammen, wenn wir auf reisen sind. allein in der ersten urlaubswoche unseres diesjährigen sommerurlaubs bin ich rund 90.000 schritte und 65 km gelaufen, sagte mir mein aktivitätstracker am handgelenk. das ist ein vielfaches dessen, was ich im alltag so an bewegung habe! ich versuche also diesen schwung in mein alltägliches leben mitzunehmen...öfter mal wieder einen weg zu fuß zu machen, joggen zu gehen {okay, das fällt für mich persönlich erst mal aus. mein knie mag das nicht. :( } oder auch meine pilates-übungen nicht schleifen zu lassen. ich fühle mich gerade nur durch die ganze lauferei im urlaub besser in form. es wäre großartig, wenn das so bleibt und ich das gute gefühl bewahren kann.

7. teilt eure erfahrungen, denn sie sind wertvoll!

und damit meine ich nicht {nur}, dass man im blog seine reisegeschichten teilt. wenn wir für unsere reisen recherchieren, dann nutzen wir für die hotelsuche auch gern die bewertungen auf plattformen wie TRIPADVISOR. wir profitieren immer wieder davon, dass menschen sich die zeit nehmen, ihre erfahrungen mit ferienunterkünften, restaurants und auch aktivitäten zu teilen. beschämenderweise haben wir seit jahren nicht maßgeblich mit eigenen bewertungen dazu beigetragen. dabei macht es doch freude, gute erfahrungen zu teilen! deshalb habe ich mir fest vorgenommen, ab sofort auch selbst bewertungen zu veröffentlichen. sie können anderen reisenden eine gute entscheidungshilfe sein und außerdem sind sie auch ein nachträgliches dankeschön an hotels, cafés, restaurants, in denen man sich besonders wohl gefühlt hat. also... "let's spread some travel love!". beim verfassen von euren beiträgen könnt ihr gleich noch einmal schöne erinnerungen zurück holen. das macht freude! {allerdings - bei aller liebe sollte aber auch berechtigte kritik nicht fehlen, wenn diese wirklich angebracht ist. vielleicht bewahrt ihr dadurch andere touristen vor enttäuschungen. ist doch auch eine gute sache, oder?}

eine wunderbare plattform, um ganz persönliche empfehlungen mit der welt zu teilen ist übrigens auch EVERPLACES. dort findet ihr auch TIPPS von mir. und jetzt, nach unserem andalusien-trip kommen sicherlich wieder einige dazu.


8. ladet eure urlaubsfotos herunter, organisiert und speichert sie!

am besten doppelt!!! {ihr wisst schon... ein hoch auf doppelte datensicherung!} und freut euch nebenbei darüber, was ihr im urlaub für eine tolle zeit hattet. ich versuche meistens, diesen eigentlich sehr angenehmen job so schnell wie möglich anzugehen. wenn zuviel zeit vergeht, bekomme ich oft die kurve nicht mehr und die fotoordner auf dem PC bleiben vollgestopft und unsortiert.

wenn man dann beim sichten und auch aussortieren {nein, man muss nicht jeden verwackelten schnappschuss behalten} der urlaubsfotos sieht, was man alles gesehen, erlebt, ausprobiert und genossen hat, hinterlässt das ganz automatisch ein dankbares, glückliches gefühl. reisen ist für mich nach wie vor ein kostbares privileg. also weniger {luxus}jammern über das, was vorbei ist, sondern mehr dankbarkeit dafür, dass es überhaupt da war. keiner weiß, was die zukunft bringt, aber dies kann uns keiner mehr nehmen.


9. arbeite an deiner persönlichen work-life-balance!

fernsehen im urlaub? für uns undenkbar eigentlich. außer wir wollen uns mal mit den nachrichten auf dem laufenden halten. mit total unwichtigen dingen kostbare zeit verschwenden? auf die idee würde man im urlaub eher nicht kommen. dafür ist uns die "schönste zeit des jahres" dann doch viel zu kostbar. oder!? das reisen und das rauskommen aus der alltäglichen routine stupst mich selbst auch immer wieder darauf, dass ich viel zu oft meine lebenszeit mit unwichtigem zeugs verschwende. warum also nicht mal an der persönlichen work-life-balance arbeiten? weniger fernsehen und mehr machen. dafür früher ins bett gehen, um morgens fitter zu sein... im urlaub scheint das oft für uns selbstverständlich zu sein. nehmen wir doch davon etwas in den alltag mit.


10. geht zum friseur und verwöhnt eure strohigen sommerurlaubshaare!

sonne und meer laugt die haare ganz schön aus. deswegen gehe ich auch nie vor dem urlaub zum friseur... das wäre ja wie perlen vor die säue werfen. nach der reise können sie einen neuen schnitt, auch wenn es nur ein bisschen spliss-weg-schnippelei ist, und ein bisschen extra pflege viel mehr brauchen. auf dem kopf nicht mehr wie ein besen auszusehen bessert die laune mit sicherheit. 


11. freut euch über eure urlaubssouvenirs und setzt sie in eurem zuhause liebevoll in szene!

vielleicht zusammen mit ein paar blumen und eurem liebsten urlaubsfoto? {ich kaufe immer gerne einen großen blumenstrauß nach dem wiederheimkommen. die verbreiten gute stimmung. aktuell sind es pinke gladiolen übrigens}. oder noch besser - benutzt eure souvenirs! ich selbst bin ja totaler fan von urlaubsmitbringseln, die dann in unserem alltag zum einsatz kommen können... wie hübsch bemalte keramikschüsseln, salatbesteck oder auch gewürze zum kochen. auch jetzt war es wieder eine bunte salatschüssel und pimentón de la vera. jedes mal, wenn ich sie benutze, hole ich mir damit ein kleines bisschen urlaubsstimmung in die tägliche routine zurück.


12. dekoriert euer zuhause um!

ihr habt nach dem marokko-urlaub plötzlich lust auf knallige farben, orientalische muster und messing-hängelampen. warum nicht? holt euch doch ein bisschen urlaubsfeeling in form von interior-accessoires nach hause. möbel rücken und das eigene zuhause etwas umräumen hilft übrigens sehr oft gegen trübe stimmung... nicht nur bei urlaubsnachwehen.


13. überlegt was euch im urlaub inspiriert hat und werdet kreativ!

ihr habt auf eurer reise köstliche gerichte gegessen, die euch total begeistert haben? sucht online nach rezepten und kocht sie zuhause nach! oder euch hat irgendeine sache zum selbermachen inspiriert? diese tolle perlenkette, die eigentlich viel zu teuer war und die ihr nicht gekauft habt!? vielleicht findet ihr ja auch zuhause die materialien dafür und macht sie selbst. oder das sitzkissen aus einem jutesack und flickenteppich, das euch auf der poolterrasse des hotels so gut gefiel? näht euch so eins zuhause selbst! oder vielleicht habt ihr {so wie wir} ja plötzlich das gefühl, eine große schale mit brunnengeplätscher und wasserpflanzen könnte eurer terrasse ein bisschen urlaubs-ommmmmmmm verleihen. baut euch so ein teil mit einfachen mitteln. auch mit kreativen DIY-projekten kann man sich ein stückchen urlaubsgefühl nach hause holen.


zu guter letzt und vielleicht die wirkungsvollste aller anti-depri methoden...

14. plant den nächsten urlaubstrip!

wann auch immer der kommen mag! tauscht einfach die post-urlaubsdepression gegen neue vorfreude. macht einen sparplan für die urlaubskasse. brütet euer nächstes reiseziel aus. recherchiert online nach tollen, vielleicht sogar total ausgefallenen {und bezahlbaren} unterkünften, die man sonst unter zeitdrück eher nicht findet. besorgt euch reiseführer und lest mal in aller ruhe darin. tüftelt eine grandiose reiseroute aus. freut euch vor... denn oft ist es doch so, wenn alles gut geht und das glück einem hold ist: nach dem trip ist vor dem trip!


Friday, August 14, 2015

BBQ love | hausgemachter himbeer-tomaten-ketchup für experimentierfreudige grillgranaten

luzia pimpinella | grill & BBQ | rezept für himbeer-tomaten-ketchup | recipe for rasberry tomato ketchup

ketchup selbermachen ist schon fast ein sommersport für mich geworden. ihr erinnert euch vielleicht an den hausgemachten TOMATEN-RHABARBER-KETCHUP von neulich? nun ja, es liegt ja nahe, wenn man leidenschaftlich gern grillt und auch noch bekennend grillsaucen-abhängig ist. und da gerade himbeer-saison ist, musste natürlich ein selbstgemachter HIMBEER-TOMATEN-KETCHUP her. der wurde hier schon im letzten jahr geliebt, aber ich hatte euch bisher das rezept verschwiegen. skandalös? in der tat. deswegen wird das jetzt auch schnell geändert. die grill-saison ist ja noch im vollen gange und ihr werdet ihn ganz bestimmt lieben... 

to cook homemade ketchup almost became some kind of summer sports for me lately. you maybe remember the homemade TOMATO RHUBARB KETCHUP i posted the other day? well yeah, it's possibly just a natural thing if you're a passionate griller and self-confessed BBQ sauce addict. so i really had to try this RASBERRY TOMATO KETCHUP as well. after all it's raspberry season right now! actually we already loved this one last summer, but i concealed it from you guys. scandalous!? right. i'm aweful sorry. i'll make it all up now by sharing the recipe... 

Wednesday, August 12, 2015

blogger-interview | frage-stippvisite bei nadine von planet hibbel

NADINE von PLANET HIBBEL, hat irgendwie immer hummeln im hintern. am liebsten wäre sie permenent auf achse {diese sehnsucht haben wir beide ganz offensichtlich gemeinsam}. der hibbelige blogname ist also programm! wie gut, dass ihre lieblings-boygroup, bestehend aus ehemann und zwei söhnen, genauso reiselustig ist, wie sie. ich habe ihr neulich ein paar fragen gestellt. nicht nur zum lieblingsthema reisen, sondern auch zu ihrem zuhause...

{dear international readers, it's summer holiday & family vaca time at luzia pimpinella! so i just ask for your kind undestanding that the english translation of blogposts is missing once in a while during this period of time. please feel free to use this online translator instead, even if the results might be funny. this blog will be back to normal bilingual routine soon. thanks so much!}

blogger-interview | frage-stippvisite bei nadine von planet hibbel | luzia pimpinella

frau PIMPI fragt: liebe nadine, wenn unsere familien eines vereint, obwohl wir uns im echten leben ja noch gar nicht kennenlernen durften, dann ist das wohl die permanente reiselust. ich glaube, wenn es so etwas lästiges wie geld verdienen und zur schule gehen nicht gäbe, wären wir alle wohl nur noch unterwegs. oder? also, mal abgesehen von eurer sicherlich einzigartigen zeit inTHAILAND, was ist für euch und eure jungs das bisher großartigste reiseerlebnis für euch gewesen?

Monday, August 10, 2015

food love | mexikanischer maissalat ... mit ganz viel mmmmmhhhhhh!

luzia pimpinella | rezept - mexikanischer maissalat mit feta | recipe - mexican corn salad with feta cheese

liebt ihr mais auch so sehr wie ich? auch wenn er immer schrecklich zwischen den zähnen hängt, wenn man einen maiskoblem abknabbert? egal. maiskolben schmecken einfach so köstlich, dass ich sie als kind schon immer vom feld geklaut habe. deswegen kann ich euch auch diesen MEXIKANISCHEN MAISSALAT, den wir neulich bei einem grillabend auf dem tisch hatten, nicht vorenthalten. inspiriert hat mich ein rezept für MEXICAN STREET CORN SALAD, das ich auf SIX SISTERS' STUFF entdeckt hatte. ich hab's mir und natürlich euch ins deutsche übersetzt und ein bisschen die mengen angepasst...

do you guys love corn as much as i do? even if it always gets stuck between your teeth, when you're nibbling a corn cob? i don't care. i love them anyway and even so much that i stole them right from the field when i was a little child. so i surely have to share this delicious CORN SALAD recipe with you here on the blog. i found it via pinterest some time ago, translated the recipe and adapted it a little bit to common german quantities. for the english version of the MEXICAN STREET CORN SALAD, please hop over to the original inspiration on SIX STISTERS' STUFF!!! thanks to the sisters for this great stuff!